Psoriasis bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung-Foto

Ein charakteristisches Merkmal der psoriasis ist die vorherrschende Lage von Papeln symmetrisch auf die Haut des extensor Oberfläche der Hände und Füße und Kopfhaut.

psoriasis bei Erwachsenen

Trotz der Tatsache, dass die führende Rolle in der Entwicklung der psoriasis ist die Anwesenheit von genetischen Prädisposition (psoriasis ist die Krankheit geerbt), die Impulse für die Entstehung der Krankheit dienen kann eine Vielzahl von Exo-und endogenen Faktoren (Entwicklung von Schuppenflechte (psoriasis) in das Nervensystem, endokrine Störungen, nach Infektionskrankheiten, etc.).

Die ätiologischen Faktoren der Erkrankung

Die Krankheit hat kein Geschlecht Veranlagung, daher die Häufigkeit des Auftretens von psoriasis bei Männern und Frauen ist das nicht anders. In 12 Prozent der Patienten mit der Krankheit entwickelt sich zunächst bis zu zehn Jahre. Vor zwanzig Jahren Schuppenflechte entwickelt sich in forty-sechs Prozent der Patienten, und bis zu dreißig Jahre bei sechzig Prozent.

In der Entwicklung der psoriasis es gibt zwei Alters-Gipfel:

  • zwanzig-sieben-und-fünfzig-vier Jahre für die Männer;
  • fünfzehn und fünfzig-vier Jahre bei Frauen.

Ursachen der psoriasis (Schuppenflechte) bei Erwachsenen

Die genaue Ursache der psoriasis ist unbekannt. Die führende Rolle in der Pathogenese der Erkrankung gehört der genetischen Veranlagung. Auch, eine bedeutende Rolle gespielt, indem das auftreten von immunologischen Instabilität, Fettstoffwechselstörungen und wenn der patient Brennpunkte der chronischen Infektion.

Zu Gunsten von genetischen Theorien (vererbte Ursachen der Schuppenflechte (psoriasis) wird durch die Tatsache belegt, dass die Krankheit immer dann gefunden werden, nicht nur der patient, sondern auch seine Angehörigen.

Zu identifizieren, die eine Prädisposition für psoriasis sein kann, wenn die Durchführung einer klassischen Analyse des Genoms. Diese Patienten können zehn loci der Chromosomen verantwortlich für die genetische Prädisposition zur Krankheit (PSORS 1 bis 9, sowie HLA – B27, 17, usw.).

Die wichtigsten gene, die für die maximale ausgedrückt durch die angeborene Veranlagung für die Krankheit zu entwickeln, denken PSORS1.

Auch in der Pathogenese der psoriasis eine wichtige Rolle spielen genetisch determinierten Störungen des Stoffwechsels von Kohlenhydraten und Lipiden. In der Mehrzahl der psoriasis-Patienten zeigen schwere Hyperlipidämie und das metabolische Syndrom. In dieser Hinsicht, in der Patienten mit psoriasis, es gibt ein hohes Risiko von schweren frühen atherosklerotischen gefäßschäden und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Neben der Hyperlipidämie, stellte der gestörte Stoffwechsel der Fettsäuren (Fettsäuren), die erhöhte Produktion von freien radikalen verbindungen, die bei der Verhornung der epidermis, etc.

In der Studie von Psoriasis-plaques, offenbart eine große Konzentration von oxidiertem low-density-lipoprotein.

Die wichtigsten Marker zur Beurteilung der proliferation der Keratinozyten in der Ausbruch der psoriasis sind protein Ki67 und keratin, sechs, sechzehn und siebzehn. Diese Marker sind verantwortlich für die ausgeprägte Prozesse der Hyperplasie, Störungen der Differenzierung der Zellen und die Entwicklung von entzündlichen Reaktionen in der dermis.

Aufgrund dieser, auch mit dem Beginn der Phase der klinischen Erholung in psoriasis (verschwinden der Entzündung von epidermis) kann bestehen entzündliche Prozesse in den Blutgefäßen der dermis.

Auch in der Entwicklung von Entzündungen in den Ausbruch der psoriasis eine Rolle spielen aktivierte T-lymphozytären Zellen, Mediatoren von entzündlichen Reaktionen, Entzündungen in den kleinen Gefäßen. In der Studie, die Mikroflora der Haut bei Patienten mit psoriasis zeigen Streptokokken, provozieren die Entwicklung und Verschlimmerung von psoriasis guttata.

Immunologische Grundlagen der Pathogenese der psoriasis ist die progression von immunkompetenten Zellen, aktivierten CD4+ T-Lymphozyten und Zytokine anti-inflammatorische Wirkung. Zu Gunsten dieser Theorie wird durch die Tatsache gezeigt, dass monoklonale Antikörper bei psoriasis handeln gegen aktivierte CD4+-T-Lymphozyten-Zellen haben einen signifikanten therapeutischen Effekt. Auch, wirksame Abhilfe für psoriasis-Medikamente gezielt zu hemmen die Produktion von Faktoren, tumor-Nekrose.

Ansteckend ist die Schuppenflechte für andere

Nein. Psoriasis ist eine genetische Erkrankung.

Ob psoriasis übergeben wird, von person zu person

Nein. Fangen psoriasis von einer anderen person nicht möglich ist. Trotz der Tatsache, dass Streptokokken-Infektion kann eine auslösende Faktor, die eine person ohne eine genetische Veranlagung für die Krankheit, psoriasis (Schuppenflechte) auftreten.

Ob psoriasis sexuell übertragen

Nein. Psoriasis ist nicht ansteckend und wird nicht übertragen, weder in der Luft, jeder Kontakt, sexuell oder in anderer Weise.

Wenn übergeben, wird die psoriasis erblich

Für die Entwicklung der psoriasis erfordert eine genetische (erbliche) Veranlagung. Deshalb wird die Krankheit oft in der Nähe von verwandten. In Anwesenheit von Schuppenflechte (psoriasis) in der Eltern, es gibt ein hohes Risiko von psoriasis und haben ein Kind.

Jedoch, einige Autoren unterscheiden psoriasis der zweite Typ. Es wird davon ausgegangen, dass diese Variante der psoriasis, entwickelt sich bei Patienten nach vierzig Jahren und betrifft vor allem die Gelenke und Nagelplatte ist nicht im Zusammenhang mit Vererbung.

Kann man sterben von psoriasis

Nein. Psoriasis ist keine lebensbedrohliche Erkrankung. Die Prognose bei diesen Patienten ist günstig.

Doch psoriasis ist viel schwerer das Leben des Patienten, was ihm eine Menge Beschwerden und Verringerung der sozialen Aktivität.

Es sollte auch angemerkt werden, dass die pustulöse psoriasis auftreten kann, ist äußerst schwierig, begleitet durch entleeren und die Vereiterung der Pusteln, mit einem weiteren Abfall der Haut-die Art der "eitrige Seen". In diesem Fall, vielleicht ist die Entwicklung von erythrodermie, sekundäre bakterielle Komplikationen von Gelenkschäden, etc.

Auslösenden Faktoren der Schuppenflechte Entwicklung

Erschwerende Faktoren, die zu Exazerbationen der psoriasis sind:

  • Verletzungen der Haut;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • die Entstehung von Stoffwechsel-Erkrankungen;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die beta-Blocker, anti-Malaria-SR-V, etc.;
  • die Anwesenheit von Brennpunkten der chronischen Infektion (vor allem Streptokokken-Infektion);
  • der Missbrauch von Alkohol;
  • Rauchen;
  • überschüssige Sonneneinstrahlung;
  • Essen würzig, süß, fetthaltige Lebensmittel usw.;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Verschlimmerung der allergischen Erkrankungen;
  • stress, emotionale überlastung (psoriasis Nerven wird verschärft öfter).

Die Klassifikation der psoriasis

Von den Arten, die isolierten Formen der psoriasis:

  • vulgaris (common psoriasis);
  • exsudative;
  • chronischer Palmar-plantare;
  • warzig;
  • follikuläre;
  • Nagel;
  • pustulöse;

Die Krankheit tragen können, die progressive, stationär.

Über das Ausmaß der Läsion unterscheiden beschränkt, Allgemeine und verallgemeinerte flow.

Auch kann es eine Saisonalität von Exazerbationen: winter -, Sommer -, und unbestimmt (nicht Saison), Exazerbation von psoriasis.

Bilder, Symptome und Behandlung von psoriasis bei Erwachsenen

die Behandlung von psoriasis

Für die psoriasis zeichnet sich durch das auftreten von rosa-rot oder leuchtend rote Knötchen, bedeckt mit silbrig weißen Schuppen, lockere Konsistenz. Juckende Haut fehlen können. Viele Patienten festgestellt, die Darstellung von einem Gefühl der enge der Haut.

Intensiver Juckreiz charakteristisch, in der Regel für die Psoriasis-Läsionen auf der Kopfhaut und den Damm.

Das auftreten von Schmerzen in den Gelenken beobachtet in der Entwicklung der Psoriasis-arthritis.

Die typischste manifestation der psoriasis (Schuppenflechte) ist eine Triade von spezifischen Symptomen :

  • die Entstehung des Phänomens stearin spot (Stärkung der peeling bei der Diagnose von Psoriasis-Papeln, wobei es wird ähnlich wie ein Tropfen stearin);
  • die Anzeige des terminal-Filmen (das Aussehen von dünnen, transparenten film, der übrig bleibt, nachdem, wenn poskablivanii werden getrennt alle die peeling);
  • die Darstellung von Blut Tau oder das auftreten von pinpoint Blutungen an der Stelle der Ablehnung terminal der Filme.

Psoriasis-Papeln tragen kann isoliert oder Zusammenführen. Die Größe kann variieren, von klein auf, das für eine große Oberfläche der Haut. Die häufigste Lokalisation von Papeln sind die Ellbogen, Knie, Kopf (Kopfhaut) und zurück.

In seltenen Fällen, plaque kann sich auf die Schleimhäute, der Lippen und der Mundhöhle.

Bei Kindern, älteren Patienten und Personen mit diabetes kann sich entwickeln, eine gefaltete form der Krankheit. In diesem Fall, die betroffene Haut hinter den Ohren, Achseln, unterleib, Hinterteile, um den Nabel und unter den Brüsten.

Patienten mit dieser psoriasis kann kein peeling. Oberfläche Psoriasis-Läsionen kann glatt und hell rot. In einigen Fällen, es kann zu Mazeration der Falten.

Bei einigen Patienten die einzige manifestation der Krankheit kann plaques auf der Haut und der genitalen Schleimhaut.

In der Regel Psoriasis-Haut, die Läsionen sind symmetrisch in der Natur, aber einige Patienten erfahren möglicherweise einseitige Ausschlag. Möglicherweise erhalten Sie auch lockig Psoriasis-Läsionen (annular, arcuate, geographisch, etc.).

Patienten mit langem Krankheitsverlauf, die seit langem bestehenden plaques auf der Haut der Lenden-und Gesäß-region begleitet werden kann, durch eine erhöhte warzigen Wucherungen.

Darüber hinaus die Gründe für das auftreten von verrucous psoriasis können gehören:

  • eitrige Infektionen der Haut;
  • falsche externen Behandlung (gewöhnlich self);
  • das übergewicht.

Wenn warzigen Formen der Erkrankung, die Skalen beginnen zu Verkleben untereinander, bildet auf der Oberfläche der plaques, gelbe Kruste.

Einige Patienten isoliert auftretenden Palmar-plantar psoriasis. In diesem Fall, die betroffenen Patienten über schmerzhafte Risse, Pusteln, Papeln, erythematöse-squamösen plaques an den Handflächen und Füßen.

Häufige manifestation der psoriasis ist die von den Verletzungen der Nagel-Platten. In den meisten Fällen, das Aussehen der gepunktete Vertiefungen auf der Oberfläche des Nagels (Dystrophie). Auch erscheinen kann, die Verformung des Nagels, längs-und quer-furchen, Verdickung der Nagelplatte, es lockert sich, und die änderung von Farben, Blutungen unter der Nagelplatte.

In der Psoriasis-erythrodermie -, schwellen in der Regel vor dem hintergrund der übermäßige Sonneneinstrahlung oder unsachgemäße topische Behandlung, es gibt eine ausgeprägte Schwellung der Haut, Hautrötungen, starken Juckreiz und Ausschlag, Fieber, Schwäche und Appetitlosigkeit. In der schweren, kann es dazu führen, Anämie, Herzinsuffizienz und Erkrankungen der Nieren und der Leber, es ist Dehydratisierung und der alopecia areata.

Psoriasis und Schwangerschaft eine Bedrohung für das Kind, vor allem

Psoriasis nicht gegen die reproduktive Funktion und sind keine Kontraindikationen für die Schwangerschaft. Es sollte angemerkt werden, dass viele Frauen während der Schwangerschaft, die Krankheit ist leichter als normal. Doch etwa zwanzig Prozent der Frauen ausgedrückt werden kann Verschlimmerung der Krankheit.

Im Allgemeinen, psoriasis beeinträchtigt nicht den Verlauf der Schwangerschaft und bedroht das Leben eines Kindes. Jedoch, bei Patienten mit arthritis, durch die Erhöhung der Belastung auf die Gelenke, es könnte sein, eine signifikante Verschlechterung. In verallgemeinerte Formen der psoriasis pustulosa, die mögliche Entstehung von sekundären bakteriellen Komplikationen.

Es sollte angemerkt werden, dass seit der psoriasis ist nicht wahr, für die ansteckenden Krankheiten, die Mutter darf den Kontakt mit dem Kind und stillen Sie es. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Schuppenflechte (psoriasis) in der Zukunft ist gleich um etwa 15-20% krank, wenn nur ein Elternteil und rund 50%, wenn beide Eltern krank sind.

Die größte Schwierigkeit in der Behandlung der psoriasis in den schwangeren Frauen ist, dass Sie sind kontraindiziert in den meisten zugeordneten Medikamente. Deshalb, bei der Planung der Schwangerschaft sollten informieren Sie Ihren Arzt, damit er angepasst an die Behandlung.

Selbstmedikation ist strikt untersagt und kann zu erheblichen Schaden Mutter und Kind (einige Medikamente haben toxische Wirkungen auf den Fötus).

Die Diagnose der Erkrankung

Die Diagnose stellen auf der Grundlage der spezifischen Symptome (Psoriasis-Triade). Und auch, wenn notwendig, die Daten der histologischen, immunologischen und radiologischen Untersuchungen.

19.09.2018